Förderungen

Querdenken erwünscht: „Netzwerke und Neue Schnittstellen“

Sonderprogramm / NEUSTART KULTUR

Im Rahmen des Programms NEUSTART KULTUR der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM) legt der Fonds Soziokultur zeitlich versetzte Förderprogramme für Projektträger*innen auf. Nachdem am 15.09.20 die Antragsfrist für die themenfreie Ausschreibung AUFTAKT endete, können für die erste themenbezogene Ausschreibung „Netzwerke und Neue Schnittstellen“ ab dem 01.10.20 bis zum 31.10.20 online Anträge gestellt werden.

Netzwerke und Neue Schnittstellen
Netzwerke sind in der Soziokultur nicht mehr wegzudenken. Dies hat auch die Coronakrise noch mal deutlich werden lassen. Manchmal braucht es neue oder ungewöhnliche Partnerschaften, um aktuelle gesellschaftliche Fragen mit Kunst und Kultur zu bearbeiten. Wo gibt es das konkrete Wissen, das es für das Projekt braucht und insbesondere die Menschen, die dieses durch ihre (täglichen) Erfahrungen mitbringen: Ob Umwelt-Organisation, Feuerwehr, Imbissbudenbesitzer*in, Garten- und Landschaftsbauer*in, regionaler Verkehrsbetrieb, Sozialarbeiter*in oder Softwareentwickler*in: Sie alle sind Experten*innen auf einem bestimmten Gebiet für gesellschaftliche Fragen und können mit ihren individuellen Denkansätzen und Methoden Soziokultur mitdenken – auch wenn auf den ersten Blick zunächst keine gemeinsame Schnittstelle zu bestehen scheint. Wo haben sich (auch mit/durch Covid-19) Lücken aufgetan und wer kann mich darin unterstützen, diese nachhaltig zu schließen? Wie können wir mit unserem Projekt an Ideen und an beispielhafter Umsetzung für relevante Themen des Stadtteils, auf dem Land, der Mobilität, der Erreichbarkeit in der Peripherie oder für die Nachhaltigkeit arbeiten? Inwiefern bietet die Zusammenarbeit einen Mehrwert für mein Projekt?

T1 „Netzwerke und Neue Schnittstellen“ sucht Projekte, die – abseits des Bekannten – mit einem oder mehreren geeigneten (öffentlichen) Träger(n) und/oder Einrichtungen zusammenarbeiten; die sektor- und bereichsübergreifende Kooperationen und/oder Kollaborationen in konkreter Praxis erproben und damit neue Möglichkeiten und Formen der Vernetzungsarbeit anstreben.

Re-Vision Programm – Online-Workshops für Projektträger
Zur Unterstützung und Verbreitung guter Praxis soziokultureller Arbeit wird es episodische Online-Workshops für beispielhafte Projektträger geben. Dabei geht es um die permanente Reflexion der eigenen Arbeit und wie diese kommuniziert wird. Dieses von einer Gruppe deutscher und internationaler Expert*innen geleitete Re-Vision Programm wird Unterstützung in drei Bereichen bieten: Digitalisierung, Entwicklung innovativer Programme und neue Modelle der Zusammenarbeit mit freien Künstler*innen und Kulturpädagog*innen.

Weitere themenbezogene Ausschreibungen
Die nächste Themen-Ausschreibung „Young Experts + Ko-Produktion“ rückt Kinder und Jugendliche und ihren Blick auf Gesellschaft und Kultur in den Fokus. Anträge können vom 01.11.20 bis zum 31.11.20 gestellt werden. Für die Themen-Ausschreibungen „Diversität, Inklusion und Vielfalt“ und „Digitalität und Soziokultur“ gilt die Antragsfrist 04.01.21 bis 31.01.21bzw. 01.03.21 bis 31.03.21. Der Fonds Soziokultur e.V. behält sich vor, weitere Ausschreibungen zu veröffentlichen.

Hintergrund NEUSTART KULTUR
Als Teil des großen Bundesprogramms NEUSTART KULTUR unterstützt die BKM mit insgesamt bis zu 50 Mio. Euro unter anderem die sechs Bundeskulturfonds: die Stiftung Kunstfonds, der Deutsche Literaturfonds e.V., der Fonds Darstellende Künste e.V., der Fonds Soziokultur e.V., der Deutsche Übersetzerfonds e.V. und der Musikfonds e.V. Staatsministerin Prof. Monika Grütters lobt die Fonds als „starke Partner mit großer Erfahrung“.

Fonds Soziokultur e.V.
Der Fonds Soziokultur e.V. fördert im Sinne seiner Satzung zeitlich befristete Vorhaben mit Modellcharakter. Sie sollen ein Beispiel sein für andere soziokulturelle Projekte und Einrichtungen. Die Soziokultur will sowohl ästhetische und kommunikative als auch soziale Bedürfnisse und Fähigkeiten aller Bürger*innen aufgreifen und erweitern. Die Förderung soziokultureller Projekte trägt zur kulturellen Chancengleichheit bei und entwickelt so die demokratische Kultur in der Bundesrepublik Deutschland weiter.

Mit der Projektförderung von freien Einrichtungen und Initiativen der kulturellen Bildung und Medienbildung, der Soziokultur sowie Kulturarbeit trägt der Fonds Soziokultur zur Stabilisierung sowie Weiterentwicklung soziokultureller Aktivitäten und ihrer Akteur*innen bei.

Was wird gefördert?
Zeitlich befristete partizipative Kulturprojekte, soziokulturelle Projekte gemäß den jeweiligen Ausschreibungsprogrammen, insbesondere mit Teams aus freien und ggf. festen Mitarbeiter*innen, die mit und in der Gesellschaft und bestimmten Zielgruppen künstlerisch-medial aktiv werden.

Was wird nicht gefördert?
Ausstattungen, Investitionen, reine Kulturveranstaltungen bzw. Vorführungen, rein künstlerische Produktionen, Stipendien, Jubiläen, Festivals, Solokunstprojekte, Ausfallhonorare etc.

Wer ist antragsberechtigt?
Vorrangig freie Einrichtungen, Träger, Initiativen und Akteur*innen der Soziokultur, Kulturarbeit, der Kulturellen Bildung, der Medienbildung und Kulturpädagogik.

Wieviel kann beantragt werden?
Mindestens 5.000 €, maximal 30.000,- €, jedoch nicht mehr als 80% des Gesamtbudgets.

Wann dürfen die Projekte frühestens starten?
Die Projekte aus AUFTAKT dürfen frühestens Ende Oktober 2020 beginnen. Als Beginn gilt der kostenrelevante Start.

Bis wann muss das Projekt durchgeführt worden sein?

Die Laufzeit der Projekte richtet sich nach den einzelnen Programmausschreibungen, alle Projekte müssen jedoch bis zum 30. September 2021 beendet sein.

Weitere Informationen zum Sonderprogramm des Fonds Soziokultur e.V. erhalten Sie hier.

Der Deutsche Kulturrat hat hilfreiche Informationen zum Programm Neustart Kultur der BKM und Fördermöglichkeiten veröffentlicht. Diese finden Sie hier.

Zurück